6. MaRisk Novelle ganzheitlich integrieren

Mit der Umsetzung der 6. MaRisk Novelle werden verschiedene internationale Regulierungsinitiativen in deutsches Recht überführt, z.B. Leitlinien über das Management notleidender und gestundeter Risikopositionen, Leitlinien zu Auslagerungen.

Die zentralen Änderungen und neue Anforderungen sind:

  • Klare Identifikation von Forbearance-Positionen
  • Überwachung der Wirksamkeit von Forbearance-Maßnahmen
  • Festlegung eines Auslagerungsbeauftragten
  • Betrachtung vollständiger Lebenszyklus von Auslagerungen, Exitstrategien
  • Auslagerungsregister
  • Umfassende Detaillierung
  • Notfallmanagementprozess mit Zielen
  • Mindestanforderungen für Notfallszenarien
  •  Integration von Auslagerungsunternehmen inkl. Wirkungsnachweisen
  • Für große und komplexe Institute
  • NPE-Abwicklungseinheit
  • NPE-Strategie
  • NPE-Implementierungsplan
  • Überwachung und Berichterstattung
  • Bewertung
  • Klare Abgrenzung Intensivbetreuung und Problemkreditbearbeitung
  • Überprüfung der Wertansätze
  • Rückvergleich von Wertberichtigungen mit tatsächlichen Verlusten
  • Immobilienbewertungen durch unabhängige Organisationseinheit und mit Rotationsprinzip
  • Kreditüberwachung endfälliger Darlehen
  • Ökonomische und normative Perspektive als gleichwertige Steuerungskreise
  • Aggregation unwesentlicher Risiken
  • Kryptowährungen
  • Marktgerechtigkeitsprüfungen
  • Berücksichtigung von Schäden aus operationellen Risiken
  • Liquiditätsstresstest
  • Operative Informationssicherheit
  • Informationsrisikomanagement
  • IT-Notfallmanagement
  • Informationssicherheitsmanagement

Die Herausforderungen liegen in der vollständigen Umsetzung der Anforderungen der 6. MaRisk-Novelle, die gleichzeitig budgetschonend, pragmatisch und individuell auf das Haus zugeschnitten ist.